Großzügigkeit

… ist für mich ein sehr wichtiger Wert. Und ein so vielseitiger – so richtig passend für Vielbegabte.

Welche Facetten hat Großzügigkeit?

Großzügigkeit schimmert für mich bläulich-violett, spielt ins rötliche hinein, mit grünlichen Akzenten, und glänzt wie Perlmutt.

Großzügigkeit bedeutet – na klar – sich dem Anderen zuwenden, zu geben, zu vergeben.

Zwei Augen zuzudrücken und fünfe gerade sein zu lassen.

Großzügigkeit bedeutet aber auch: Sich selbst gegenüber großzügig zu sein.

Sich etwas zu gönnen, sich zu verwöhnen.

Hier bereitet mir gerade ein neues Selbstcoaching-Tool große Freude: Nimm ein schönes Blatt Papier, vielleicht Karton in deiner Lieblingsfarbe, und verziere den Rand mit Blumen, Schmetterlingen, Ornamenten … Oben drüber kommt die Überschrift „Was soll’s! :-)“ Jetzt nimmst du dir deine elektronische oder in Papierform oder bloß im Kopf geführte „to do“-Liste vor und schreibst die allerwichtigsten und allerschwierigsten Punkte, die sich aufgrund ihrer Komplexität garantiert nicht, oder jedenfalls nicht in dieser Woche, lösen lassen, auf diese neue verzierte Ehrenliste, wo sie stolz ihren neuen Platz einnehmen. Nun kannst du sie völlig beruhigt von der alltäglichen to do-Liste streichen.

Probiere die „Was soll’s“-Liste einmal aus und berichte mir von dem Spaß, den du mit ihr hast.

Und immer noch bietet die Großzügigkeit mehr: Sie erlaubt dir, in großen Zügen zu denken, den Geist zu weiten, freizulassen. Sie kennt kein „das geht nicht“, kein „aber“, kein „zu … (schwierig, teuer, sperrig, …)“. Großzügigkeit ist das Fundament für Kreativität und Innovation.

Think big. Dream. Create.

Steig auf einen Hügel (oder, wenn in der Nähe, Berg), lass Blick und Gedanken schweifen, atme tief ein und aus, schließe die Augen und lasse dein neues großes Projekt vor dein inneres Auge treten … empfiehlt mit Herzensgruß Antje